Gartenmöbel, Inspiration

Gartentisch aus Granit

Gartentische Granit

Granite sind massige und relativ grobkristalline magmatische Tiefengesteine die reich an Quarz und Feldspaten sind, aber auch dunkle Minerale, vor allem Glimmer, enthalten. Der Merkspruch „Feldspat, Quarz und Glimmer, die drei vergess’ ich nimmer“ gibt die Zusammensetzung von Granit vereinfacht wieder. Granit tritt gewöhnlich massig auf und kann durch horizontal und vertikal verlaufende Klüfte (dreidimensionales Kluftnetz) in quaderförmige Blöcke zerlegt sein. In der Umgangssprache wird das Wort Granit häufig als Überbegriff für verschiedene plutonische Gesteine verwendet, die hinsichtlich ihrer Farbe, Textur, Körnung, ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrem Mineralbestand den eigentlichen Graniten mehr oder weniger ähneln.

Granit ist ein besonderer Stoff

Granite entstehen durch die Kristallisation von Gesteinsschmelzen (Magma) innerhalb der Erdkruste, meistens in einer Tiefe von mehr als zwei Kilometern unter der Erdoberfläche. Im Gegensatz dazu stehen die vulkanischen Gesteine, bei denen das Magma bis an die Erdoberfläche dringt. Granit ist deshalb ein Tiefengestein (Fachausdruck: Plutonit). Gesteine, die sehr nahe der Erdoberfläche (weniger als zwei Kilometer) erstarren, nennt man hingegen Subvulkanite, Übergangsmagmatit oder Ganggestein, werden aber oft auch unter dem Begriff Vulkanit subsumiert. Die Schmelztemperatur von granitischen Magmen unter Atmosphärendruck liegt bei 960 °C, bei fluidreichen Magmen verringert sich die Schmelztemperatur auf bis zu 650 °C. Granite entstehen in den meisten Fällen nicht aus Material des Erdmantels, sondern aus aufgeschmolzenem Material der unteren Erdkruste. Für die Entstehung von Magmakammern muss mit Zeiträumen von 10 bis 15 Millionen Jahren gerechnet werde. Es existieren eine ganze Reihe granitähnlicher Gesteine, oft wird zum Beispiel Basalt als Granit ausgegeben und verkauft. Dies ist für Personen, die keine Erfahrung mit Granit haben, nicht immer leicht zu unterscheiden. Deshalb ist es der Vorsorge halber angesagt, eine(n) Fachmann/Fachfrau zu Rate zu ziehen. Weltweit ist Granit die am meisten verbreitete Gesteinsart. In Deutschland kann Granit fast in sämtlichen Mittelgebirgen, wie zum Beispiel im Schwarzwald, vorgefunden werden. Manche Hersteller bevorzugen es, Granit aus Indien zu verarbeiten, der als einer der weltweit besten Granite gilt.

Vor allem die Feinkörnigkeit und die gleichmäßige Zusammensetzung (Struktur). Bei gutem Granit sind die feinen Kristalle äußerst eng miteinander verbunden. Anders bei Basalt: hier gibt es zwischen den Kristallflächen z.T. Kalkeinlagerungen, die eine enge Verbindung verhindern. Basalt ist für hochwertige Tischplatten kein geeignetes Material!

Hart wie Granit

Jetzt können sie, um es ein wenig schelmisch aus zu drücken, auf Granit beißen. Die Tische oder Tischplatten sind selbstverständlich „hart wie Granit“, so der Volksmund, der bereits einen Hinweis auf eine der Haupteigenschaften dieses Materials gibt: Bodenbeläge aus Granit, mit Granit gepflasterte Straßen oder auch Grabsteine aus Granit sind praktisch keinen Prozessen, die ihre Haltbarkeit vermindern würde, unterworfen. Noch ein paar Worte zum Granit selbst, das durch die unterirdische Erstarrung von Magma gebildet wird. Aufgrund der langsamen Abkühlung in der Tiefe haben die verschiedenen Minerale, die sich dann zu Granit vereinen, Zeit, Kristalle zu bilden. Granit ist auf der ganzen Welt in allen möglichen Arten und Farben zu finden, darunter dann auch grün, gelb, rot, blau, schwarz grau und weiß. Ein breites Farbspektrum pflegt im günstigen bis mittleren Preissegment zu liegen. Aber es versteht sich, dass die indische Variante oder aber auch auch exotische Steine von denen es nur kleine Vorkommen gibt, die dann auch ihren Preis haben wie der wunderschöne blaue Azul do Macaubas aus Brasilien. Die außergewöhnliche Dichte und Stärke des Materiales erlaubt dann auch diverse Oberflächenbehandlungen wie polieren, schleifen und flammen zu.

Spezifische Maße

Sie können durchaus auch die Abmessungen und die Form eines Tischs aus Granit bestimmen, quadratisch, rechteckig oder rund. Die Exklusivität des Produktes läßt diese Frei- und Spielräume zu. Granit ist kostspielig, aber gerade dies und die Möglichkeit, dieses harte Gestein vielfältig zu bearbeiten, machen es möglich, zahlreiche Varianten je nach individuellem Wunsch herzustellen.

Granit ist sehr, sehr hart und nur ganz minimal porös. Diese Eigenschaften haben zur Folge, dass Granit fast überhaupt keinen Witterungseinflüssen unterliegt. Das Material kann selbst Situationen mit starkem Frost ausgesetzt werden, ohne dass negative Konsequenzen befürchtet werden müssen. Deshalb eignet sich Granit nicht nur im überdachten Innenbereich von Häusern, sondern gleichermaßen für den Garten oder die Terrasse. So sind neben integralen Gartentischen aus Granit auch Couchtische, Beistelltische und Stehtische durchaus üblich, bei denen lediglich die Tischplatte aus Granit besteht. Dann kann Granit aber auch leicht als Küchenplatte, Fensterbank oder Innentürschwelle zum Einsatz kommen.

Wie die Natur, so der Granit

Aufgrund der großen Variationsmöglichkeiten, die dem jeweiligen Charakter eines Granits entsprechen, ist dann auch die Möglichkeit verschiedener Stilformen gegeben. Nehmen wir das Beispiel eines Landhauses. Um mit der architektonischen Gestaltung in Einklang zu stehen, kann zum Beispiel an eine Tischplatte aus Granit mit etwas klobigeren Holzfüßen gedacht werden. Sollte es sich andererseits um einen modern gestalteten Innenraum handeln, ist eine Tischplatte dann ebenfalls mit einer Edelstahlumrahmung und auch einem Gestell aus diesem Material zu kombinieren. Auch hier sind die Möglichkeiten von Kombinationen geradezu unbegrenzt und auch in verschiedene Stilgruppen eingeteilt: bukolisch, modern, stilisiert, klassisch und vieles mehr.

Auch die Auswahl der Stühle wird in diese Palette von Möglichkeiten mit einbezogen. Es dürfte auf der Hand liegen, dass diese Stühle selbst nicht unbedingt graniten sein müssen, sondern dass auch hier der Kreativität in der Kombination mit anderen Materialien weiter Spielraum gewährt wird. Zum Beispiel sind auch bei der Auswahl der Stühle Holz und/oder Weidengeflecht eine oft gewählte Zusammensetzung.

Eleganz für alle Zeiten

Zeigen sich die ersten sommerlichen Sonnenstrahlen, können Sie wieder gemütliche Abende und erholsame Wochenenden in Ihrem grünen Paradies verbringen. Umgeben von wunderschönen Pflanzen und majestätischen Bäumen können Sie Ihre Kochkreationen so richtig genießen. Natürlich benötigen Sie auch einen hochwertigen Gartentisch, um Getränke und Speisen abzustellen. Der Granittisch strahlt Natürlichkeit und Beständigkeit aus, er lässt sich zum Beispiel perfekt mit großen Pflanzentöpfen kombinieren. Je nach Exposition zur Sonne kann sich die Platte eines Granittisches im Sommer stark erwärmen, sodass an heißen Tagen eine Tischdecke ein Muss ist. Mit einem Gartentisch Granit treffen Sie eine ausgezeichnete Wahl. Gartentische aus Granit überzeugen aufgrund ihrer dezenten Optik, die einen Hauch von zeitloser Eleganz ausstrahlt.

Format und Pflege

Bei einem mehrköpfigen Haushalt sollten Sie einen großen rechteckigen Granittisch auswählen. So haben sie auch genügend Platz für Ihre Gäste. Neben seiner edlen Designgestaltung punktet ein Gartentisch Granit aufgrund seiner Pfegeleichtigkeit. Am besten benutzen Sie ein feuchtes Tuch mit etwas Seifenlauge, um Ihren Gartentisch Granit zu reinigen